FAQ2018-12-17T11:40:56+00:00

LIZENZEN

Lizenzen2018-12-03T13:45:30+00:00
  • Freizeitlizenz LK0 (LK = Leistungsklasse)

Die Freizeitlizenz (LK 0) eignet sich für alle Pferdebesitzer und Freizeitreiter. Man erhält die Lizenz ohne Abzeichen und Prüfungen bei einem FLSE Verein. Die Freizeitlizenz ist jeweils für 1 Jahr gültig und muss jedes Jahr neu beantragt, resp. verlängert werden. Liegt noch keine Eintragung bei der FLSE vor, bitte das Formular ERSTANTRAG ausfüllen und der FLSE zukommen lassen.

 

  • WBO Turnierlizenz LK7 (LK = Leistungsklasse)

Die LK7 Turnierlizenz ist für alle WBO Reiter, die noch kein Reitabzeichen abgelegt haben, aber in den Prüfungen der Klasse E, resp. Jugendreiterprüfung oder Führzügelklasse starten möchten.

Sowie für alle Western- und Distanzreiter, TREC und Mounted Games-Reiter. Man erhält die Lizenz ohne Abzeichen und Prüfungen bei einem FLSE Verein. Die WBO Turnierlizenz ist jeweils für 1 Jahr gültig und muss jedes Jahr neu beantragt, resp. verlängert werden. Liegt noch keine Eintragung bei der FLSE vor, bitte das Formular ERSTANTRAG ausfüllen und der FLSE zukommen lassen.

 

  • Turnierlizenz LK6-1 (LK = Leistungsklasse)

Voraussetzung für die Jahresturnierlizenz LK6 ist das Reitabzeichen RA5 (siehe Reitabzeichen). Mit der LK6 können sie in Reiterwettbewerbe, Dressur und Springprüfungen der Klasse E und A*/A** starten. LK5 benötigen sie für die Dressur- und Springprüfungen der Klasse A* bis L, dafür müssen sie im Besitz des Reitabzeichen RA4 sein. Die Höherstufung ab der LK5 in eine höhere Leitungsklasse erfolgt: Aufgrund von aktuellen Erfolgen (automatische Einstufung am Ende der Turniersaison), Aufgrund von nachprüfbaren früheren Erfolgen, Aufgrund von Reitabzeichen, oder Aufgrund von Ausbilderprüfungen. Die Turnierlizenz ist jeweils für 1 Jahr gültig und muss jedes Jahr neu beantragt, resp. verlängert werden. Liegt noch keine Eintragung bei der FLSE vor, bitte das Formular ERSTANTRAG ausfüllen und der FLSE zukommen lassen.

Erstantrag Freizeit- oder Turnierlizenz2018-12-13T10:32:40+00:00

Voraussetzung einer Lizenz ist die Mitgliedschaft in einem FLSE anerkannten Verein, für den Sie als Stammmitglied startberechtigt sind. Den „Antrag auf Erstausstellung einer Lizenz“ finden Sie auf unserer Internetseite www.flse.lu unter FORMULARE und schicken diesen einmal  an den Verein und einmal an die FLSE. Zeitgleich den Mitgliedsbeitrag an den Verein überweisen und die Lizenzgebühr an die FLSE.

Nach Erhalt des Antrag auf Erstausstellung einer Lizenz erhalten sie per Mail die Zugangsdaten und Passwort für das LOG IN im NEON. Alle Turniere in Luxemburg und Deutschland müssen über das FN-Nennung-Online-Verfahren (NEON) www.fn-neon.de genannt werden siehe weitere Erklärungen in TURNIERNENNUNG in Luxemburg und Deutschland. Im  NEON Profil erhalten Sie Ihren Jahresturnierlizenznachweis auch für die LK0 Freizeitlizenz.

Verlängerung der Freizeit- oder Turnierlizenz (JTL)2018-12-03T13:46:10+00:00

Ab 01.12. können Sie im NEON www.fn-neon.de unter Benutzerprofil über den Menüpunkt Jahresturnierlizenz bequem ihre Lizenz für das nächste Jahr verlängern. Den Status Ihres Antrags und weitere Details können Sie jederzeit unter diesem Menüpunkt einsehen. Um die Verlängerung der Lizenz zu erhalten, müssen Sie bei Ihrem Verein die Mitgliedskarte und bei der FLSE die Lizenzgebühren bezahlen. Die FLSE schaltet nach Überprüfung der Daten Ihre Lizenz frei. Alle Reiter erhalten Ihre Lizenz-Bescheinigung, resp. Jahresturnierlizenznachweis über FN-NeON.

Vereinswechsel2018-12-03T13:46:20+00:00

Während der Verlängerung Ihrer JTL können Sie einen Vereinswechsel durchführen. Die Bestätigung der Mitgliedschaft erfolgt durch den Vereinsverwalter des neuen Vereins. Siehe auch Besondere Bestimmungen auf www.flse.lu.

Medico Sportif2019-02-14T09:46:17+00:00

Die Vorstellung beim Medico ist vor jeder Erst-Ausstellung einer Turnierlizenz (Reiter mit der LK7 sind nicht betroffen) obligatorisch, außer der Reiter ist jünger als 7 Jahre (die Untersuchung durch den Medico ist obligatorisch ab dem Jahr, in welchem der Reiter 7 Jahre alt wird).

Springreiter, Vielseitigkeitsreiter, Distanzreiter und Voltigierer müssen sich in regelmäßigen Abständen beim Medico vorstellen.

Dressurreiter, Fahrer und Westernreiter müssen sich einer einmaligen Vorstellung beim Medico unterziehen (vor Erst-Ausstellung einer Turnierlizenz).

Alle Reiter, die eine Turnierlizenz besitzen und dieses Jahr das Alter von 7 – 12 – 15 – 20 – 30 – 40 – 45 – 50

 erreichen, müssen ihr Medico  erneut validieren.

 

Bankkonto der FLSE2019-01-03T11:48:18+00:00

LU30 0022 1520 2740 0000

BILL LULL

Preis Lizenzen2019-02-01T12:34:04+00:00

TURNIERPFERDE

Turnierpferde-Einschreibungen2018-12-13T10:30:38+00:00

Alle Pferde die auf nationalen oder internationalen Turniere starten müssen bei der FLSE eingetragen sein. Die Neueinschreibungen und Besitzerwechsel eines Pferdes werden im Büro der FLSE bearbeitet, bitte Eigentumsurkunde, sonstiger Nachweis oder Formular mitbringen. Alle Formulare siehe: www.flse.lu FORMULARE. Die Pferde-Fortschreibung erfolgt über FN-NeON www.fn-neon.de und Bezahlung mit Angabe des Namens und Lebensnummer an die FLSE.

! BITTE BEACHTEN: Wird nicht automatisch über NEON abgebucht.

Besitzerwechsel2018-12-13T10:33:47+00:00

Den Besitzerwechsel können Sie bei der FLSE durchführen indem Sie das Formular „Besitzerwechsel“ (www.flse.lu FORMULARE) ausfüllen und dem Equidenpass persönlich bei der FLSE vorbeikommen. Dasselbe gilt bei Namensänderung.

Messbescheinigung beim Pony2018-12-03T13:50:30+00:00

Ein Pony ist nicht gleich Pony auf den verschiedenen Turnieren. Verschiedene Größen bedeuten eine unterschiedliche Einstufung der Ponys. Für die Registrierung von Turnierponys ist eine Messbescheinigung nötig. Hierfür muss eine vom Tierarzt erstellte Messung an die FLSE geschickt werden. Folgende Pony-Größen werden unterschieden: K-Ponys: bis 127 cm Stockmaß, M-Ponys: 128-137 cm Stockmaß, G-Ponys 138-148 cm Stockmaß (149 cm mit Eisen). Messbescheinigung muss bis zum Alter von 7 Jahren eingereicht werden.

Impfungen von Turnierpferden2018-12-13T13:01:55+00:00

Bitte vor dem ersten Turnierstart die Impfungen des Pferdes mit dem Tierarzt besprechen. Nicht vergessen: Regelmäßige Wiederholungsimpfungen müssen in einem Abstand von 6 Monaten erfolgen. Kontrollen der Pferdepässe sind Pflicht auf jedem Turnier.

Preis der Pferdeeintragungen2019-02-01T12:33:08+00:00

GASTLIZENZEN

Gastlizenz für ausländische Turnierreiter2018-12-04T07:56:39+00:00

Wenn ausländische Reiter, Fahrer, Voltigierer an nationalen Turnieren in Luxemburg teilnehmen möchten, benötigen sie eine Gastlizenz. Diese erhalten sie nach Vorlegen einer schriftlichen Einverständniserklärung der FN des Heimatlandes des Reiters. Es gibt 2 Varianten der Ausstellung von Gastlizenzen. 1. die Jahresgastlizenz (125€) und 2. die Turniergastlizenz (25€). Die Jahresgastlizenz ist mit Formular bei der FLSE anzufragen und die Turniergastlizenz muss bei Nennungsschluss der Veranstaltung beim Turnierveranstalter beantragt werden. Dies gilt nicht für Turnierreiter aus Deutschland. Die Reiter aus Deutschland nennen die Turnier wie gewohnt mit NEON.

Startgenehmigung für Auslandstart2018-12-04T07:59:27+00:00

Wollen luxemburgische Reiter mit einer Gastlizenz an nationalen Turnieren im Ausland (Ausnahme Deutschland: Alle Turniere in Deutschland können normal über NEON genannt werden) teilnehmen, so müssen diese eine Startgenehmigung von der FLSE erhalten. Die Gebühren von 15€ werden in Rechnung gestellt. Hier genügt es eine formlose schriftliche Anfrage per Formular www.flse.lu mit Angabe der gewünschten Disziplin und des gewünschten Landes an die FLSE zu schicken. Die nationale Jahresturnierlizenz und die Pferdefortschreibung müssen für das entsprechende Jahr in Ordnung sein. Nachdem Sie eine Startgenehmigung erhalten haben, müssen Sie in dem betreffenden Land eine Gastlizenz beantragen.

TURNIERNENNUNGEN

Turniernennung in Luxemburg und Deutschland2018-12-04T08:01:39+00:00

Alle Turniere müssen über das FN-Nennung-Online-Verfahren (NEON) www.fn-neon.de genannt werden. Dieses System ermöglicht es den Turnierteilnehmern und den –Verwaltern schnell, unkompliziert und papierlos Nennungen zu erstellen, zu erfassen und auch zu überwachen.

Mithilfe des Turnierkalenders erhält man eine schnelle Auskunft über aktuelle Veranstaltungen. Zudem können Sie eine persönliche Pferdeliste erstellen und auf Turniere die gewollten Pferde nennen. Um diese und weitere Funktionen nutzen zu können, müssen Sie sich über einen in Luxemburg registrierten Verein bei der FLSE einschreiben lassen.

Mit dem Ausstellen des Erstantrages einer Lizenz erhalten das Passwort per Email und können Sie sich bei NennungOnline einloggen und alle Funktionalitäten nutzen. Hilfe für NEON finden Sie unter Downloads FLSE www.flse.lu.

Nennungen sollen fristgerecht zum Nennungsschluss abgeschickt werden. Ist dies nicht der Fall, so wird die Nennung zu einer Nachnennung. Diese werden nur mit Einverständnis des Veranstalters akzeptiert. Die Gebühren für Startplatz-, Teilnehmer-, Pferdenachtrag sind in der LPO zu finden. Um eine Nachnennung vor Ort, an der Meldestelle, zu vereinfachen, empfehlen wir einen Nachweis der Jahresturnierlizenz / Pferdefortschreibung von www.fn-neon.de mitzunehmen. Dieser Nachweis ist in Ihrem BENUTZERPROFIL unter NACHWEIS DER JAHRESTURNIERLIZENZ / PFERDEFORTSCHREIBUNG zu finden.

WBO Turniere2018-12-13T13:16:34+00:00

Auch WBO Turniere mit LK7 und LK6–Teilnehmer müssen, über www.nennung-online.de genannt werden. Die Teilnehmer können jedoch auch nicht-registrierten Pferden nennen.  Nachnennungen sind auch für WBO-Turniere nur mit Zustimmung des Veranstalters möglich. Es werden keine Nachnennungsgebühren gefordert. Pferde müssen auf WBO-Turnieren nicht als Turnierpferde bei der FLSE eingetragen sein, jedoch müssen diese auch einen Equidenpass mit korrekten Impfungen besitzen.

Zahlung der Turniernennung LPO und WBO2018-12-04T08:04:46+00:00

Die Zahlung der erforderlichen Nenngelder und sonstigen Gebühren erfolgt durch Erteilung eines entsprechenden Einziehungsauftrages automatisch im FN-NEON System. Sie müssen vor der ersten Turniernennung eine richtige Bankverbindung im FN-NEON/Profil/Bankverbindung/neu angeben.

LEISTUNGSKLASSEN

Leistungsklassen2018-12-04T08:33:22+00:00

REITABZEICHEN

Die Reitabzeichen in Luxemburg2018-12-13T10:38:15+00:00

Das neue Abzeichen System bietet jedem Pferdesportler ein passendes  Angebot. Vereine und Pferdebetriebe können ihren Mitgliedern maßgeschneiderte Lehrgangsangebote machen. Ganz neu ist, dass jeder sein reiterliches Können in kleineren Ausbildungsschritten überprüfen kann. Wer ein Abzeichen bestanden hat, ist motiviert und wird in kleineren Schritten zu höheren Anforderungen, sprich dem Abzeichen der nächsthöheren Stufe herangeführt. Fachgerechter Umgang mit Pferden und gutes Reiten – dafür stehen die zehn neuen Reitabzeichen, die euren Ausbildungsweg im Pferdesport begleiten.

Mit den Abzeichen könnt Ihr euer Können in allen Alters- und Leistungsklassen weiterentwickeln und dokumentieren.

Die Reitabzeichen 10 bis 6 können in beliebiger Reihenfolge und beliebig oft wiederholt werden. Ab dem Reitabzeichen 5 ist die Reihenfolge der Reitabzeichen verpflichtend. Der Basispass oder die Reitabzeichen 7 und 6 sind Zulassungsvoraussetzung für das Ablegen des RA 5. Zwischen den Abzeichen müssen mindestens drei Monate liegen, bevor das nächste Abzeichen absolviert werden kann, damit der Teilnehmer sich auf die Anforderungen vorbereiten kann. Vor jeder Reitabzeichen Prüfung muss jeder Reiter an einem Vorbereitungslehrgang teilnehmen. Der Vorbereitungslehrgang muss von einem von der FLSE anerkannten Lehrgangsleiter (siehe Liste) abgehalten werden. Die Vorbereitung zur Abzeichen Prüfung muss nicht in einem einzelnen Lehrgang gemacht werden. Der Teilnehmer kann die Module Dressur, Springen und Theorie auch einzeln, mittels Lehrgangsnachweis bei verschiedenen Lehrgangsleitern absolvieren.

FEI

FEI “ International“ starten für Luxemburg2018-12-04T09:01:44+00:00

Zur Teilnahme an internationalen Turnieren benötigt das Turnierpferd einen internationalen Pferdepass der Internationalen Reiterlichen Vereinigung (FEI). Ausnahmen sind in der jeweiligen Ausschreibung des Turniers geregelt. FEI-Registrierungen erfolgen nur, wenn die nationale Jahresturnierlizenz verlängert ist und die nationale Pferdefortschreibung sachgemäß für das aktuelle Jahr stattgefunden hat.

FEI-PASS2018-12-04T09:02:37+00:00

Der Fei-Pass hat auch auf nationalen Turnieren Gültigkeit. Der nationale Equidenpass kann leicht in einen internationalen FEI-Pass umgewandelt werden. Grundvoraussetzung hierfür ist die korrekte Zeichnung des Pferdes im Pass und, dass das Pferd Träger eines Mikrochips ist.

Bevor Sie an einem internationalen Turnier starten möchten, denken Sie bitte an einen frühzeitigen Besuch in der FLSE. Hier werden die nationalen Equiden Pässe schnellstmöglich in einen FEI-Pass umgewandelt. Die FEI-Pässe sind 4 Jahre gültig und können jederzeit bei der zuständigen Föderation verlängert werden.

FEI-REGISTRIERUNG2018-12-13T11:31:43+00:00

Neben dem FEI-Pass benötigen Reiter und Pferd zusätzlich eine FEI-Registrierung. Mit dieser Registrierung wird das Reglement der FEI anerkannt. Die Registrierung muss jährlich erneuert werden. Um zu kontrollieren, ob Ihre Registrierung für das laufende Jahr stattgefunden hat, können Sie auf folgenden Link zurückgreifen: search.fei.org .

Reiter: Gehen Sie auf PERSON und geben hier entweder Ihre FEI-Nummer ein oder Ihren Nachnamen.

Pferd: Gehen Sie hier HORSE und geben hier entweder die FEI-Pass-Nr ein oder den Pferdenamen ein.

Wenn links neben dem Namen der grüne Haken  steht, ist die Registrierung ok.

Wenn jedoch das orangene Ausrufezeichen auftaucht, ist bisher KEINE Registrierung für das laufende Jahr erfolgt.

FEI-NENNUNG2018-12-13T10:39:31+00:00

Um an einem internationalen Turnier starten zu können, muss man sich zuerst bei der FLSE mit dem „Nennungsformular für FEI Turniere“ (unter den FORMULARE auf www.flse.lu zu finden) anmelden. Die Startgenehmigung für das angefragte Turnier wird anschließend von der zuständigen Kommission und von dem zuständigen Nationaltrainer eingeholt. Wurde diese erteilt, meldet die FLSE die Reiter und Pferde auf den angefragten Turnieren an.

Mit der Abgabe der Nennung akzeptiert der Reiter die in der Ausschreibung geforderten Bedingungen und verpflichtet sich- auch bei begründeter Absage- zur Zahlung den Nenn- und Stallgeldes, sofern der Veranstalter dies verlangt.

Für die rechtzeitige Abwicklung der Transportformalitäten ist jeder Reiter selbst zuständig.

Die aktuellen Veterinär- und Medikationsbestimmungen finden Sie unter www.feicleansport.org und www.nada-bonn.de.

Sollte ein genannter Reiter nicht an den Start gehen können, muss umgehend eine Absage erfolgen. Bei kurzfristigen Absagen kann ein tierärztliches/ärztliches Attest vom Veranstalter verlangt werden. Bei nicht abgemeldeten Teilnehmern drohen auch von Seiten der FEI drastische Sanktionen.

Jeder Reiter ist für die Hotelreservierung selbst verantwortlich.